Shiatsu   Praxis   Cornelia   Mewes

Shiatsu   -   entspannend,  individuell.  empatisch

Shiatsu

Was ist Shiatsu?

Shiatsu ist ein eigenständiges System energetischer Körperarbeit. Seine Wurzeln finden sich in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und entsprechen somit der fernöstlichen Philosophie und Lebenskunde. Gemäß den Erkenntnissen der traditionellen fernöstlichen Gesundheitslehren ist der Mensch eine Einheit von Körper, Geist und Seele. Er bewahrt seine Gesundheit dadurch, dass er im Einklang mit sich und seiner Umgebung, mit der Natur und dem Universum lebt. Dieses Gleichgewicht ist voller Bewegung und reguliert und adaptiert sich beim gesunden Menschen spontan und ständig selbst. Wenn Einwirkungen auf das Gleichgewicht wiederholt oder zu stark auftreten wird diese Selbstregulierung beinträchtigt. Dies kann zu einem Energieungleichgewicht auf körperlicher, seelischer und/oder geistiger Ebene führen. Anzeichen hierfür können Unwohlsein, Verspannungsschmerzen und depressive Verstimmungen etc. sein. Werden diese Anzeichen nicht rechtzeitig beachtet, können sich Beschwerden und Symptome verstärken und zu Krankheiten oder Lebenskrisen führen.

In einer Shiatsu-Behandlung wird das individuelle Potential eines Menschen unterstützt und die Selbstheilungskräfte gefördert. Das allgemeine Wohlbefinden, die Lebensqualität und die Gesundheit werden gestärkt. Durch den Shiatsu-Kontakt wird die körperliche, seelische und geistige Ebene berührt und integriert. SHiatsu unterstützt den selbstverantworteten Verlauf dieses Gesundungs- und Entwicklungsprozesses und verhilft zu einer intensiven Körperwahrnehmung. 


Hintergründe:

Shiatsu wurzelt in der traditionellen chinesischen Philosophie und Gesundheitslehre und in frühen Formen von Körperbehandlungen. Die Ausübung von Shiatsu ist im 20. Jahrhundert in Japan als Beruf offiziell anerkannt und seither weiterentwickelt worden. Seit Ende der 70er Jahre hat sich Shiatsu in Europa verbreitet. Hier haben Shiatsu-PraktikerInnen Elemente der westlichen Gesundheitsförderung und Lebensführung in ihre Arbeit integriert, sodass Shiatsu in der westlichen Welt seine eigene Form angenommen hat. Shiatsu als ein eigenständiges System energetischer Körperarbeit und Lebenskunde entsteht aus dem Zusammenwirken folgender Elemente: 


1. Ein entwickeltes Menschenbild und Gesundheitsverständnis in Verbindung fernöstlicher und westlicher Philosophie, Heil- und Lebenskunde:

Der Mensch wird im Shiatsu als Teil des universellen Energiesystems erlebt. Er trägt viele Ressourcen in sich, die ihm eine sinnvolle, aktive und stimmige Lebensgestaltung ermöglichen. Diese gilt es im Zusammenspiel mit seiner sozialen Umwelt zu entfalten. Gesundheit ist ein dynamischer, personenspezifischer Prozess, in dem körperlich-seelische-geistige Aspekte, sowie vorhandene Fähigkeiten und Potentiale im jeweiligen sozialen Umfeld berücksichtigt werden müssen. Gesund zu sein bedeutet, das eigene Leben als sinnvoll erleben, verstehen und gestalten zu können - auch Angesichts von Herausforderungen wie Schmerz, Krankheit und Tod. 


2. Eine Grundhaltung und Praxis von Respekt, Absichtslosigkeit und Achtsamkeit in der Begegnung von Shiatsu-PraktikerIn und KlientIn:

Die Shiatsu-PraktikerIn hat die Fähigkeit, achtsam und offen wahrzunehmen, was sich im Augenblick energetisch zeigt und lässt sich in ihrem Tun davon leiten - ohne vorher Werturteile gefasst zu haben. Im gemeinsam verantworteten, sensiblen Zusammenspiel werden aktuelle Energiebewegungen und Potentiale wahrgenommen und angeregt. In dieser partnerschaftlichen Begegnung wird die Selbstkompetenz der KlientIn gefördert. Sie erlebt sich als ebenbürtige PartnerIn, deren gegenwärtiger Lebensausdruck, deren Anliegen und Ziele ernst genommen werden.


3. Eine differenzierte Methodik der Erfassung und Beschreibung der individuellen Energiebewegungen eines Menschen:

Die Befunderhebung im Shiatsu durch verschiedene Kombinationen von Schauen, Riechen, Fragen und Zuhören oder Tasten bezieht sich auf sämtliche aktuellen Lebensäußerung und Energiebewegungen der KlientIn. So entsteht ein individuelles Bild und keine Beschreibung allgemeiner Zustands- oder Krankheitsbilder. 


4. Eine Methodik, den Energiefluss durch tiefwirkende Berührung mit Händen, durch Haltung und das Gespräch anzuregen:

Shiatsu-Berührung ist bestimmt durch achtsames, in die Tiefe wirkendes, entspanntes Lehnen, durch Präsenz und Gelassenheit - mit und ohne Worte. In der Berührung wird der Fluss der Energie erspürt, angenommen, besänftigt und verteilt. Verbindungen werden wahrgenommen und belebt. Bewegungsräume öffnen sich. Shiatsu-Berührung stärkt das Vertrauen in die Selbstregulierung. Sie hält und unterstützt den Menschen, der sich in dieser tiefen Entspannung für neue Möglichkeiten öffnen, und (wieder) Zugang zu seinen eigenen inneren Kräften finden kann. Selbstwahrnehmung und Selbststeuerung, sowie die Qualität der Begegnung mit sich selbst und dem Umfeld wachsen im Zusammenspiel von PraktikerIn und KlientIN.

 

Ablauf einer Behandlung:


Nach einem einleitenden Gespräch legen Sie sich in bequemer Kleidung auf eine weiche Liege. Sie können jetzt die Augen schließen, um ganz bei sich zu sein.

Die Behandlung beginnt in der Regel mit sanften Berührungen am Bauch, wo sich die Entsprechungszonen der einzelnen Meridiane befinden.

Anhand dessen, was ich von Ihnen erzählt bekommen habe und wahrgenommen habe und unter Berücksichtigung Ihrer Anliegen und Bedürfnisse gestalte ich den Ablauf. Dabei variieren sowohl Ihre Liegeposition (Bauchlage, Rückenlage oder Seitenlage), als auch der Rhythmus der Behandlung.

Im Fokus stehen Sie mit Ihrer Lebensenergie und Ihren Bedürfnissen. Die besondere Art der Berührung, ihre Tiefe, ihre Kontinuität und ihr Fluss, sowie meine wache Präsenz unterstützen Sie darin, sich zu entspannen, sich anzulehnen und sich wahrzunehmen. Sie finden Zugang zu den unterschiedlichen Aspekten Ihres Lebens und zu Ihrem persönlichen Potential.

Nach 40 bis 50 Minuten ist die Behandlung beendet, Sie ruhen noch ein wenig und nehmen sich Zeit, wahrzunehmen, wie es Ihnen jetzt geht.  

Die gesamte Shiatsu-Einheit inklusive Vorgespräch, Behandlung und Ruhezeit dauert ca. 60 bis 70 Minuten.